Café im Mauermuseum

Direkt am berühmten Checkpoint Charlie befindet sich das Mauermuseum samt Shop und Café. Das Museum wurde bereits 1962 eröffnet, damals noch in einer Wohnung. 1963 zog es in die Räumlichkeiten am damals noch aktiven Grenzübergang Checkpoint Charlie um. Doch es war damals schon weit mehr als ein Museum im klassischen Sinn. Fluchthelfer durften hier die Bewegungen an der Grenze beobachten, Geflüchtete fanden Unterstützung.

Heute präsentiert das Mauermuseum die Geschichte der deutsch-deutschen Teilung, und der Teilung Berlins im Speziellen. Es werden in der Dauerausstellung immer beide Seiten erläutert – Ost- und West-Berlin. Vom zerstörten Berlin der Nachkriegszeit, Wideraufbau, Blockade und Luftbrücke bis zum Mauerfall.

Auf der Höhe des Wachhäusschens befindet sich das kleine Museumscafé. Während es im angrenzenden Museumsshop sehr wuselig zuging, war ich hier der einzige Gast. Vielleicht hatte ich aber auch nur Glück. Ich fand es jedenfalls wunderbar. Das Café ist sehr klein, aber gemütlich. Vom Tresen an der großen Fensterfront kann man wunderbar das Treiben am Checkpoint Charlie beobachten. Aufgeregte Asiaten, Omis im Pelzmantel, Bettler (leider!) oder Backpacker – ich hätte hier stundenlang Leute beobachten können.

Speisen und Getränke

Geboten werden verschiedene Kaffeesorten, heiße Schokolade und Tee. In der Vitrine gab es zudem noch Kuchen im Angebot.

Preise

Americano 2,40 Euro
Cappuccino 2,70 Euro
Tee 2,50 Euro

Zugang

Das Café ist ohne Eintritt zugänglich.

Barrierefreiheit

Das Café befindet sich im EG und ist barrierefrei zugänglich.

Öffnungszeiten

Täglich 9–22 Uhr

Kontakt

Mauermusem am Checkpoint Charlie
Friedrichstr. 43-45
10969 Berlin

Infos zum Museum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.